... Otto Wolters
... Gunnar Plümer
... Michael Küttne

Schon bevor seine Musikerkollegen ihre Jazzversionen von deutschen Schlagern oder Volksliedern einspielten, hat sich Otto Wolters mit dem Gedanken gecdcover1.jpgtragen, Evergreens zur Grundlage einer CD zu machen. Zweifel an der Qualität des lückenhaft vorhandenen Materials haben das Projekt lange reifen lassen.

Angeregt durch die Keith Jarret-Einspielungen oft gespielter Jazzstandards, ging er auf die Suche nach authentischem Themenmaterial und wurde - u.a. auch bei der GEMA - fündig.
Bald erkannte er die erstaunliche kompositorisch - melodische Qualität und formale Verwandtschaft der favorisierten Titel zucdcover2.jpg Jazzkompositionen. Nachdem er sie mit spezifischer Harmonik bearbeitet hatte, wurden die Stücke in kollektiver Exploration mit Gunnar Plümer und Michael Küttner für das Trio arrangiert.

Zehn Titel, Tonfilmmelodien und Schlager aus dem Zeitraum von 1930 bis 1953 liegen vor. Sie wurden kreativ und stilsicher im Idiom des New Jazz bearbeitet, wobei die ursprüngliche Melodik und Struktur immer erkennbar sind. Rhythmische Varianten des Jazz verbinden sich überzeugend mit den melodischen Feinheiten jener Jahre. Verschiedene Tempi, von der Ballade bis zumcdcover3.jpg Uptempo, geben den ursprünglich meist walzerseligen Kompositionen zeitgemäße Konturen.

Außerdem bot sich das gehaltvolle Material auch für kurze Ausflüge in freie Improvisationen an. Die Improvisationstauglichkeit der hier "geadelten" Stücke zeigt sich auch im bruchlosen Zitatenfluß aus der Jazzliteratur in den Chorussen von Otto Wolters. Als großes Lob soll gelten, dass bei dem interaktiven und kongenial inspirierten Zusammenspiel der drei Musiker, die Konzepte der berühmten Trios von Bill Evans, Keith Jarret oder McCoy Tyner in den gelungenen Adaptionen unüberhörbar sind.

Ob swingend, rockig oder mit lateinamerikanischer Verve, erscheinen die guten alten Melodien in frischem neuem Gewand, wobeicdcover4.jpg Gunnar Plümer am Bass und Michael Küttner am Schlagzeug mit solistischen Hochleistungen im spannenden Improvisationsgeflecht glänzen. Exemplarisch für die gute musikalische Zusammenarbeit von Otto Wolters, Gunnar Plümer und Michael Küttner steht die mitreißende Version von "Ein Freund; ein guter Freund".

Charles Benecke